Eine Kreuzfahrt 6 bis 12 von 12

6.Tag / Belfast (Nordirland)

Dank der langen Tour in Greenock und Glasgow wurde es ein Tag an Bord des Schiffes, da der Fuss doch noch lediert war. Zum Glück kann man auf so einem großen Schiff entsprechend die ganzen Annehmlichkeiten nutzen.

7.Tag / Liverpool (England)

Trotz meines Tweet in Richtung Kloppo, hat sich dieser nicht blicken lassen. Wir haben es uns trotzdem nicht nehmen lassen, unsere besondere Entdeckungstour der britischen Inseln fortzuführen. Shopping in Malls. Diesmal in der Liverpool One. Einer großen Innenstadt mit unheimlich vielen Shops die dazu einladen zu schlendern und auch einiges an Pfund da zu lassen.

Darüber hinaus bietet Liverpool einen wunderschönen Mix aus historischen und sehr modernen Gebäuden. Dies wird sicher mal ein Ziel für einen Landurlaub.

8.Tag / Dublin (Irland)

Nach dem Shoppingtag in Liverpool, sollte die größte Überraschung auf meinen Sohn warten. Nach dem Besuch der hiesigen Spielzeuggeschäfte, wurde die Tour von mir immer wieder in die Länge gezogen mit einem Spaziergang zur St. Patrick Cathedrale und dann durch einen der sehr schönen Stadtparks. Dort leben anscheinend sehr viele Pokemons. Denn es waren unglaublich viele Menschen mit einem oder mehreren Handys unterwegs um diese zu fangen.

Nach einer Pause im besagten Park ging es dann zum Treffpunkt für die Rückfahrt. Mit der Begründung auch mal ein irisches Pub besuchen zu wollen, fanden wir ein nahegelegene Bar und genehmigten uns ein Getränk und staunten beim betrachten des TV Geräts, wo zu dieser Zeit der irische Football zu sehen war. Ein Mix aus Fussball und Rugby.

Mein Sohn blickte gebannt auf den Bildschirm und im Hintergrund schlich sich eine Person an und begrüßte meinen Sohn herzlich. Für meinen Sohn absolut überraschend stand seine Mutter vor Ihm. Kurzfristig hatte diese einen Irlandurlaub gebucht und konnte so eine sehr schöne Überraschung für unseren Sohn gestalten.

9.Tag / Cobh (Irland)

Durch die langen Wege in Dublin war es wieder soweit und es wurde Cobh nur aus der Himmel und Meer Lounge beschaut. Umknicken vor einem Urlaub ist nicht wirklich gut.

10.Tag / Seetag

Was macht man auf einem Seetag? Ausruhen, relaxen und schlemmen. Dazu kommt noch diese freie Zeit wenn der Sohn in der Teenslounge verschwindet und für ganze 11 Stunden nicht mehr zu sehen ist. Das Programm, dass dort geboten wird muss also gut sein.

11.Tag / Southampton (England)

Es war wieder einmal Shopping Time. Diesmal wurden nicht vordergründig Spielzeugläden gesucht. Es war der britische Supermarkt der gefunden werden musste. Mit der Leidenschaft Pringles zu sammeln wurde dann auch entsprechend eingekauft, dass die Kassiererin direkt fragte ob, die aktuell sehr gutim Angebot wären.

12.Tag / Seetag

Der letzte Tag auf dem Schiff war ein Mix aus relaxen und packen für die Heimreise.

13.Tag / Abreise

Eine Reise die ist schön und wunderbar, wenn man alles geplant hat und auch funktioniert. Nun ist es aber wieder einmal die deutsche Bahn die da einen Strich durch die Rechnung macht. Der Weg von Bremerhafen nach Bremen war noch sehr gut und entspannend. Doch dann folgte der Ausfall des ICEs und einem entsprechenden IC als Ersatz. Dieser war aber so dimensioniert, dass nur die Hälfte aller erster Klasse Passagiere ein Platz vorgesehen war. Doch auch das aufteilen auf die zweite Klasse war nicht möglich, da auch hier nicht ausreichend Plätze vorhanden waren.

Somit durfte mein Sohn eine Stunde stehen und ich knappe 1,5 Stunden bevor durch austeigende Fahrtgäste ein Platz frei wurde.

Am Ende sind wir in Bonn wieder angekommen und es war im Gesamten eine sehr schöne Reise. Sie wäre sicherlich kulturell noch schöner gewesen, wenn der Fuss mehr erlaubt hätte.